Verkehrsschild für Boote, Kanus am Ufer eines Spreearms bei Lübben, Spreewald.

Kfcrngnshn 24590933031 89c79b1dda l2
[1654-kFcrnGNSHn] Verkehrsschild für Boote, Kanus am Ufer eines Spreearms bei Lübben, Spreewald. © www.christoph-bellin.de mehr anzeigen
Lübben (Spreewald) , niedersorbisch Lubin (Błota), ist die Kreisstadt des Landkreises Dahme-Spreewald in der Niederlausitz im Land Brandenburg; auf einer Fläche von 130 km² leben knapp 14 000 EinwohnerInnen. Lübben ist staatlich anerkannter Erholungsort und liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald - von fünf Häfen starten in der Stadt Lübben Kahnfahrten in den Spreewald. Der Spreewald (niedersorbisch Błota, „die Sümpfe“) ist ein ausgedehntes Niederungsgebiet und eine historische Kulturlandschaft im Südosten des Bundeslandes Brandenburg. Hauptmerkmal ist die natürliche Flusslaufverzweigung der Spree, die durch angelegte Kanäle deutlich erweitert wurde. Kahnfahrten sind die Touristenattraktion im Spreewald. Hunderttausende von Gästen lassen sich jährlich mit dem traditionellen Kahn durch das Fließlabyrinth staken und erleben dabei Natur pur. Im Spreewald existieren rund 18.000 Tier- und Pflanzenarten, 1991 erhielt der Spreewald die Anerkennung der UNESCO als Biosphärenreservat. Die Spree, sorbisch Sprjewja/Sprewja ist ein knapp 400 Kilometer langer linker Nebenfluss der Havel im Osten Deutschlands, der am Oberlauf für ein kurzes Stück den äußersten Norden Tschechiens berührt. Der Fluss entspringt im Oberlausitzer Bergland und mündet im Berliner Bezirk Spandau in die Havel.

Weitere Bilder aus dem Album Lübben, Spreewald / Brandenburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: