Ehemaliges Kontrollgebäude / Grenzgebäude vom Transitkontrollpunkt an der innerdeutschen Grenze in Boizenburg/Elbe. Die Grenzstation wird jetzt als Gaststätte genutzt.

W4bf9bcizj 45383059004 2df600c267 l2
[3670-W4BF9bCizJ] Ehemaliges Kontrollgebäude / Grenzgebäude vom Transitkontrollpunkt an der innerdeutschen Grenze in Boizenburg/Elbe. Die Grenzstation wird jetzt als Gaststätte genutzt. © www.christoph-bellin.de      Boizenburg/Elbe liegt am Dreiländereck mit Niedersachsen und Schleswig-Holstein und im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Mecklenburg-Vorpommern in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name der Stadt verweist auf eine ehemalige Burg an dem Fluss Boize; die älteste Erwähnung als territorio boyceneburg findet sich in einer Urkunde Heinrich des Löwen von 1171. mehr anzeigen
Beim großen Stadtbrand vom 15. auf den 16. Oktober 1709 wurden über 150 Häuser und die Kirche zerstört. 1717 wurde mit dem Wiederaufbau der Kirche auf den Resten der Ruine im barocken Stil begonnen und 1712 das barocke Fachwerk-Rathaus neu errichtet. Es folgten zumeist im 18. Jahrhundert die Fachwerkhäuser und später die klassizistischen Putzbauten. 1834 hatte Boizenburg 3147 Einwohner, 1885 wurde auf der Lemmschen Schiffswerft das erste Motorboot gebaut. 1903 wurde die Boizenburger Fliesenwerke gegründet, in denen viele Arbeiter aus Oberschlesien gearbeitet haben. Nach der deutschen Teilung wurde Boizenburg eine isolierte Grenzstadt. Nach der politischen Wende wurde ab 1991 der historische Stadtkern mit dem Rathaus, den Wallanlagen und dem Hafenbereich saniert. Boizenburg liegt ca. 60 km von der Hamburg entfernt und gehört mit zu dessen Metropolregion; heute leben in Boizenburg auf 47,42 km² ca. 10 000 EinwohnerInnen.

Weitere Bilder aus dem Album Boizenburg / Elbe; europäische Metropolregion Hamburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: