Tumba, Schweden

Tumba ist eine Stadt in der schwedischen Provinz Stockholms län und der historischen Provinz Södermanland und hat hat ca. 40 000 EinwohnerInnen. Die Siedlung entstand an einem Haltepunkt der Eisenbahn - der alte Bahnhof wurde zum Ende des 20. Jahrhunderts durch einen modernen Haltepunkt ersetzt, an dem die Pendelzüge nach Stockholm halten (Fahrtzeit ca. 35 Min). Die Maschinenbaufirma Alfa Laval hat einen Standort in Tumba - gegründet wude die Firma 1883 als AB Separator gegründet. Die Pumpen wurden verwendet um Magermilch aus Zentrifugalabscheidern zu pumpen; 1890 wird der erste Milchpasteurisierapparat und 1910 eine Melkmaschine konstuiert. 1963 wurde der Name der Firma in Alfa-Laval AB geändert.
Der Protagonist in Peter Weiss "Die Ästhetik des Widerstands" verschlägt es nach der Auflösung der Internationalen Brigaden und dem Zusammenbruch der Spanischen Republik 1938 zunächst nach Paris und schließlich nach Schweden. Er arbeitet in der auf Rüstungsproduktion umgestellte „Separator Fabrik – die jetzige Alfa Laval und betätigt sich in der illegalen KP.
"Separatoren werden nur noch für Meiereien hergestellt, nicht mehr für den bäuerlichen Bedarf. Die Drehbänke in den größeren Maschinensälen sind umgebaut worden zur Herstellung von Granaten. Die Stücke werden von den Eisenwerken im Norden geliefert, produziert werden Geschosse der Kaliber sieben und zehneinhalb Zentimeter." S. 709

Das Album enthält 26 Bilder:



Album-Index