Stolpe an der Peene, Mecklenburg-Vorpommern

Stolpe an der Peene ist ein Dorf in der gleichnamigen Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Stolpe an der Peene wurde erstmals 1151 als „Stolp“ urkundlich erwähnt. Im Jahr 1153 wurde von Ratibor I., Herzog von Pommern das Kloster Stolpe gegründet - im Jahr 1535 wurde es säkularisiert. Teile des Klosters wurden herzogliche Amtsgebäude, das Gut wurde ein Dominalgut. In der DDR-Zeit war das Gut ein volkseigenes Gut für Saatzucht. 1994 wurde der Gutshof privatisiert und zum Hotel / Restaurant umgebaut. Die jetzige Wartislaw-Gedächtniskirche wurde 1893 im STil der Neugotik errichtet. Der Fährkrug von Stolpe steht unter Denkmalschutz - die Personen- und Radfahrerfähre über die Peene wird saisonal betrieben. Im Dorf verteilt stehen 11 Mönchsskulpturen, die 2019 eingeweiht wurden - Bildhauer Eckhard Herrmann. In Stolpe an der Peene leben auf einer Fläche von 17,7 km² ca. 280 Menschen.

Das Album enthält 33 Bilder:



Album-Index