Obermarsberg, Nordrhein-Westfalen.

Obermarsberg liegt auf einem nach drei Seiten steil abfallenden Bergplateau im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen. Der Ort befindet sich an der Stelle der frühgeschichtlichen Eresburg, die den Sachsen gehörte. Die Burg wurde im Jahre 772 n. Chr. von Karl d. Großen erobert; das sich dort befindliche sächsische Heiligtum - die Irmingsul (wahrscheinlich eine heilige Eiche) - wurde zerstört. An deren Stelle wurdeeine Kirche gebaut und ein Benediktiner Konvent eingerichtet. Ab 1222 entwickelte sich Obermarsberg zu einee befestigten Stadt, die im Spätmittelalter Mitglied der Hanse war. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie ab 1632 mehrfach von Hessen und Schweden belagert und 1646 fast vollständig zerstört. Heute hat Obermarsberg knapp 2000 Einwohner*innen und ist einer von 17 Statteilen der Stadt Marsberg.
#Hansestadt

Das Album enthält 36 Bilder:



Album-Index