Jagniątków / Agnetendorf - Polen.

Jagniątków / Agnetendorf ist ein Stadtteil von Jelenia Gora / Hirschberg im Riesengebirge von Polen. Bekannt ist Agnetendorf vor allem durch das Haus Wiesenstein. Der Dichter und Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann ließ sich hier im Jahr 1900 durch den Berliner Architekten Hans Grisebach ein Gutshaus erbauen. Haus Wiesenstein war zugleich Hauptmanns Arbeitsstätte und ein beliebter Treffpunkt Kunstschaffender. Nach Hauptmanns Tod am 6. Juni 1946 wurde sein Sarg mit einem Sonderzug in die sowjetische Besatzungszone überführt und in Kloster auf Hiddensee beigesetzt. Danach wurde das Haus zu einem Kinderheim. 2001 wurde dort das Städtische Museum „Gerhart-Hauptmann-Haus“ eröffnet.
Jelenia Gora liegt im Hirschberger Tal am Fuß des Riesengebirges, das die Grenze zu Tschechien bildet. Seit dem 17. Jahrhundert waren das Hirschberger Tal Zentrum der Leinenproduktion; das Leinen wurde als Nebenerwerb von Kleinbauern, Frauen und Kindern in Heimarbeit hergestellt. Nach dem Ersten Schlesischen Krieg fiel Hirschberg wie fast ganz Schlesien an Preußen. Nach dem II. Weltkrieg wurde der Stadtname als Jelenia Góra ins Polnische übersetzt. Heute leben auf einer Fläche von 108 km² knapp 80 000 Einwohner*innen.

Das Album enthält 9 Bilder:



Album-Index