Gedenkstätte Isenschnibber Feldscheune / Gardelegen.

Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibber Feldscheune. Am 13. April 1945 wurden in der etwas außerhalb der Stadt Gardelegen gelegenen Isenschnibber Feldscheune 1016 KZ-Häftlinge ermordet. An der Bewachung und Ermordung waren KZ-Wachmannschaften, Luftwaffensoldaten und Angehörige des Reichsarbeitsdienstes beteiligt. Der Hauptverantwortliche für den Massenmord war der NSDAP-Kreisleiter Gerhard Thiele, der zwar 1946 in der SBZ in Abwesenheit verurteilt wurde, aber in der späteren Bundesrepublik untertauchen konnte und 1994 als „unbescholtener Bürger“ unter dem Namen „Gerhard Lindemann“ in der Nähe von Bochum starb.

Das Album enthält 5 Bilder:



Album-Index