Eldena (Greifswald), Mecklenburg-Vorpommern

Eldena ist ein Ortsteil der Stadt Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern; Der Ort geht auf das Ende des 12. Jahrhunderts gegründete Kloster Eldena (ursprünglich Hilda genannt) zurück, das von dänischen Zisterziensermönchen am Südufer der Mündung des Ryck in die Dänische Wiek errichtet wurde. 1535 wurde das Kloster Eldena säkularisiert und das klösterliche Gebiet in ein herzögliches Amt (Fürstliches Amt Eldena) umgewandelt. Während des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) wurde das ehemalige Kloster stark beschädigt. Außerdem dienten die baulichen Reste des Klosters im 17. Jahrhundert als Steinbruch für den Bau und die Ausbesserung der Befestigungsanlagen in und um den historischen Stadtkern Greifswalds. Der romantische Maler Caspar David Friedrich machte die Klosterruinen zum Motiv für mehrere seiner Werke - durch die Bilder Friedrichs wurden die Klosterruinen wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt und nach Plänen des preußischen Gartengestalters Peter Joseph Lenné wurde auf dem Klostergelände ein Park angelegt. Die Wiecker Holzklappbrücke üben den Fluss Ryck verbindet die beiden Orte Eldena und Wieck - 1919 wurde Eldena in die Stadt Greifswald eingemeindet. In Eldena leben ca. 2200 Menschen.

Das Album enthält 32 Bilder:



Album-Index