Bad Sülze, Mecklenburg-Vorpommern

Bad Sülze ist eine mecklenburgische Landstadt im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Seit 1927 ist die Stadt ein anerkannter Kurort. Sülze ist der Ort an der Salzquelle. Salinen sind bereits vor 1229 belegt. Um 1229 wurde bezeugt, dass es am Ort Solequellen gab. 1243 erhielt das Kloster Doberan das Recht, in Sulta (lat. salina) Salz zu sieden. Der niederdeutsche Ortsname veränderte sich 1287 in Sulte, 1301 in Sulten und später in Sülte und Sülze. Das Salzmuseum zeugt heute noch von dem Ortsnamen. Der Ort erhielt zwischen 1255 und 1260 das Stadtrecht durch die Fürsten von Rostock. 1822 wurden erste Solekuren verabreicht und 1824 mit der Großherzoglichen Soolbadeanstalt (Kurhaus) der institutionelle Kurbetrieb aufgenommen. Bad Sülze hat eine Fläche von 26,4 km² und knapp 1730 Einwohner*innen.

Das Album enthält 59 Bilder:



Album-Index