Apenburg, Sachsen-Anhalt

Apenburg ist ein Ortsteil des Fleckens Apenburg-Winterfeld im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt. 1402 wurde Apenburg offiziell das Salzwedeler Stadtrecht verliehen. Dieses blieb bis zum Dreißigjährigen Krieg in Kraft, danach wurde der Ort, im Krieg teilweise zerstört, nur noch als Marktflecken bezeichnet. Seine Entwicklung stagnierte in der Folgezeit, und die Zahl der Einwohner, die meist Ackerbürger waren, kam lange Zeit über 200 nicht hinaus. Im Jahre 1953 entstand in der Gemeinde Apenburg die erste Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft vom Typ III, die LPG „Ernst Goldenbaum“, die 1954 mit der LPG „Jenny Marx“ Apenburg-Nord zusammengeschlossen wurde. Die Feldsteinkirche St. Johannis Baptistae wurde zwischen 1340 und 1372 errichtet - heute besteht die Kirche aus dem ursprünglichen romanischen, rechteckigen Kirchenschiff, das aus Feldsteinen gemauert wurde. Auf einer Fläsche von 19,6 km² leben ca. 700 Menschen.

Das Album enthält 29 Bilder:



Album-Index